Der Schankraum
Die fünf Personen durchquerten den Schankraum nicht versteckt, aber diskret. Sie mussten nicht fragen, ob man sie passieren ließ. Die Ausstrahlung der vier Personen reichte aus, um ihnen einen Pfad durch den vollen Gastraum zu verschaffen.
Und welcher Bürger würde sich schon freiwillig in den Weg einer Elfe stellen die von zwei gerüsteten Legionären und einem Zwerg mit einer beeindruckenden Axt begleitet wurde.
Das Auffälligste an dieser kleinen Gruppe war jedoch das junge Ding, welches scheinbar schlief und von dem männlichen Legionär getragen wurde.
Einige Gäste mochten sich noch an die Bunt gekleidete Dame erinnern, welche offenkundig einige Schlucke über den Durst getrunken hatte.
Zielstrebig ging das Grüppchen auf das Kaminzimmer zu und verschwanden dann darin.
Antworten

Zoe Iscarion

Schmiedin/Attentäter
Elf
Weiter


Nun stand sie da, vor der großen Türen, die von einem schönen Drachen bewacht wurde. Man konnte schon hören, das es im Gasthaus selbst, sehr gut zur Sache geht. Als sie sich die Kapuze vom Kopf zog, atmete sie noch einmal tief ein. Dann wollen wir mal, dachte sie sich, als sie die schwere Tür, dann öffnete und in das „Gasthaus zum Drachen“ eintrat. Es war überwältigend, noch nie hatte sie so viele Leute unter einem Dach gesehen. Selbst ihr Stammlokal, war schon voll, aber das hier ist eine ganz andere Nummer für Zoe.


Noch einmal eingeatmet, schlängelte sie sich durch die Menge. Ihr würde ein Platz direkt an der Ausgabe gefallen, da es ihr so leichter viel, auf sich aufmerksam zu machen und nicht übersehen zu werden. Sie seufzte kurz, als sie merkte, dass alle Plätze an der Ausgabe belegt sind. Doch dann erspähte sie einen freien Platz. Wie eine Tänzerin, windet sie sich weiter durch die Menge, hier und da aufgehalten von einem unsanften Rempler oder das Kleben ihrer Sohlen auf dem Boden. Doch das alles Störte sie nicht. Sie fand es gut nicht in einer gehobenen Schenke gelandet zu sein, wo sie nur beobachtet wird.


Endlich kam sie an einen leeren Platz an, der neben Vikram und Rugor war. Sie lächelte und holte ihren kleinen Block aus einer der Taschen an der Lederweste. Irgendwo muss er doch sein, dachte sie und ihre Stirn wies kleine falten auf beim Durchblättern. Sie fand partout nicht den Zettel, wo schon darauf stand, ob sie den Platz belegen dürfte. Zoe zuckte kurze darauf mit den Schultern und zückte ihren verzierten Stift. Auf einer leeren Seite schrieb sie dann „Dürfte ich Platz nehmen?“ und drehte dann den Block in die Richtung der beiden Herrschaften. Dabei lächelte sie beide an und hoffte auf eine Zustimmung.
Antworten

Rugor von Lichtfels

Magier
Elf
Zurück


Der alte Elf war erleichtert, als sich der Tumult etwas legte, bzw. sich vor die Tür des Gasthauses verlegte. Er blickte helen hinterher, die sich geschickt einen Weg durch die Menge bahnte und einen Zwerg bediente. "Ich glaube, heute werden wir etwas Länger auf Speis und Trank warten müssen", seufzte er. "Aber zumindest bleiben wir von einer Kneipenschlägerei verschont, das..." Mitten im Satz brach er ab, als ihm jemand einen Zettel mit etwas Geschriebenem vor die Nase hielt. Ohne zu lesen, blickte Rugor erst einmal auf um zu schauen, wer denn diesen Zettel hielt. "Oh, schön, mal wieder eine Elfe hier zu sehen!" Nach einem Blick auf dem Zettel meinte er: "Natürlich darfst du uns Gesellschaft leisten, wir beißen nicht, auch wenn wir beide schrecklich hungrig sind!" Er kicherte leise.

"Du hast Glück, dass ich deinen Text lesen kann! Du hast zwar eine wunderschöne Handschrift, aber die meisten Leute in Aron können nicht oder nur sehr wenig lesen. Warum sprichst du nicht, hat dir eine Erkältung die Stimme geraubt?" Als er bemerkte, dass die junge Elfin einen ganzen Block mit Zetteln mit sich führte, runzelte er die Stirn."Ist das nicht auch sehr teuer, immer alles aufzuschreiben? Ich meine, Papier ist ja nicht ganz billig!" Der Magier wusste, wovon er sprach, er hatte ja jede Menge davon daheim, und das war auch noch bedruckt!

Rugor rückte der Elfe den Stuhl hin und forderte sie auf, Platz zu nehmen: "Bitte!"
Antworten

Zoe Iscarion

Schmiedin/Attentäter
Elf
Zurück


Zoe atmete erleichtert auf und verneigte sich leicht, als man ihr den Platz anbot. Sie konnte sich auch dabei einen kleines schmunzeln nicht verkneifen, als Rugor meinte, das beide nicht beißen würden trotz des Hungers. Hoffentlich entferne ich die Seite nicht wieder aus Versehen, dachte sie, als sie die Seite umblätterte.


Sie legte Block und Stift dann auf dem Tisch, als sie wie so oft gefragt wurde, wieso sie nicht sprechen würde. Zoe seufzte kurz leise und hob ihr Kinn leicht an, während sie sich das Stück vom kurzen Cape am Hals etwas runter zog. Man konnte deutlich eine längliche Narbe erkennen, die den Hals entlang führte. Dann rückte sie wieder alles an Ort und Stelle, wo sie kurz darauf dann den Stift nahm und wieder Anfing zu schreiben.


„Die Stimmenbänder wurden damals stark, verletzt wurde mir gesagt. Ich bin auf der Suche nach jemanden der, das vielleicht in den Griff kriegen könnte. Wobei ich mir denke, dass es eher ein Wunder gleichen würde, wenn ich jemals wieder meine Stimme nutzen könnte.“ Sie lächelte, obwohl sie sich bewusst ist, das es sogar Stimmte. Doch würde sie nicht die Hoffnung aufgeben. „Das Papier ist wirklich eine teure Angelegenheit. Ich versuche immer sowenig wie möglich davon zu verschwenden und benutze manche Seiten öfters. Doch lege ich auch ein paar Münzen, die ich durch meine Arbeit verdiene, zur Seite für neues.“ Sie erzählte nicht, dass sie auch etwas von Claire erbte und aktuell erst mal genug auf der hohen Kante liegen hatte.


„Das mit dem Lesen habe ich schon etwas gemerkt.“ Ihre Mundwinkel zogen sich leicht nach Oben. „Ich hatte am Tor eine kleine „Diskussion“ mit einer der Wachen. Es kam kurz darauf eine andere dazu, da ich es mit Gestiken versuchte und es den Anschein hatte, das ich die erste Wache angreifen würde. Der zweiten habe ich dann den Block gezeigt und war ziemlich erleichtert, dass diese etwas lesen konnte. Ich vergesse halt gerne mal, das ich nicht mehr in Irdenburg bin.“

Als Zoe dann fertig war, drehte sie den Block wieder in die Richtung des kleinen Mannes. Dann schaute sie sich Rugor etwas genauer an. Sie fand es etwas amüsant, einen kleinen Mann mit so einem großen Hut zu treffen. Der Blick wanderte weiter zu dem Zwerg. Die Bartperlen faszinierten sie. Schade das ich keine Runen lesen kann, dachte sie sich und blickte dann ein bisschen durch den Raum
Antworten


Gehe zu: